Geistiges Eigentum

Geis­ti­ges Eigentum

Unter dem Begriff “Geis­ti­ges Eigen­tum” (inter­na­tio­nal als “Intel­lec­tu­al Pro­per­ty (IP)” bezeich­net) fal­len Eigen­tums­rech­te an Schöp­fun­gen des mensch­li­chen Intel­lekts (bei­spiels­wei­se Erfin­dun­gen, Know-how, Soft­ware). Der Begriff “Gewerb­li­che Schutz­rech­te” bezeich­net die Gesamt­heit der Rech­te, die die­se indi­vi­du­el­len geis­ti­gen Leis­tun­gen schüt­zen, wie das Patent- und Gebrauchs­mus­ter­recht in Bezug auf Erfin­dun­gen oder das Urhe­ber­recht in Bezug auf Wer­ke der Wis­sen­schaft, Lite­ra­tur und Kunst (ein­schließ­lich Software).

Es gibt bei­spiels­wei­se fol­gen­de Mög­lich­kei­ten, Geis­ti­ges Eigen­tum zu schützen

  • Gewerb­li­che Schutzrechte 
    • Tech­ni­sche Schutzrechte 
      • Paten­te
      • Gebrauchs­mus­ter
    • Nicht-tech­ni­sche Schutzrechte 
      • Mar­ken
      • Designs
  • Geschäfts­ge­heim­nis­se
  • Urhe­ber­recht und ver­wand­te Schutzrechte

Quel­le: DPMA

Daten­schutz­er­klä­rungAGBHono­rar­ver­zeich­nisKon­taktImpres­sum

Die­se Web­site des Paten­t­in­ge­nieur­bue­r­os Schrub­ke wur­de aus­schließ­lich zu Infor­ma­ti­ons­zwe­cken erstellt. Sie erhebt kei­nen Anspruch auf Voll­stän­dig­keit und stellt kei­ne Rechts­be­ra­tung dar. Jeg­li­che Haf­tung im Zusam­men­hang mit der Nut­zung der Infor­ma­tio­nen sowie ihrer Rich­tig­keit wird ausgeschlossen.